Europahaus besucht Europapreis in Mainz

Das Europahaus Marienberg gibt nicht nur Seminare zur politischen Bildung, nein, zu besonderen Gelegenheiten werden auch wir eingeladen:

Zum Beispiel zur Jurysitzung und später zur feierlichen Preisverleihung des Europapreises Rheinlandpfalz. Dieser Europapreis wird seit vielen Jahren von der Staatskanzlei Rheinlandpfalz ausgeschrieben und kürt die besten Einsendungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Die Jurysitzung fand bereits im Oktober statt. Zuvor waren die Jugendlichen aufgerufen eine „Zeitreise in die Zukunft Europas“ zu unternehmen und sich künstlerisch auszudrücken, wie Europa an ihrem 100 Geburtstag – 100 Jahre nach Gründung der Montanunion – wohl aussähe.

Die Preisverleihung am 29. November war die letzte Präsensveranstaltung, bevor auch die Staatskanzlei Mainz wieder in den digitalen Corona-Trott fallen muss. Die Moderation übernahm Staatssekretärin Heike Raab.

Es waren viele sprudelnde Ideen von den unterschiedlichsten Schulformen dabei: Vom Gymnasium, über die Realschule bis hin zur BBS, war alles vertreten. Sogar eine Grundschule war in diesem Jahr dabei.

Da die Beiträge so schön und lebendig waren, fiel es uns als Jury (bestehend aus Vertreter:innen der Staatskanzlei, dem Bildungsministerium und mir für das Europahaus) sehr schwer die Preisträger:innen zu küren.

Deswegen wurde der 2. Preis geteilt: Die Schülerinnen des Hilda-Gymnasiums Koblenz überzeugten mit ihrem Comic. Sie zeigten, dass sie sich auf einer tieferen Ebene mit der EU auseinandersetzten und diesen wunderschönen komplexen und dennoch gut verständlichen Comic kreierten Auch die BBS Neustadt erhielt mit ihrem bunten Feuerwerk an Eindrücken und Visionen den 2. Preis. Den 3. Preis erhielt die Grundschule Göttschied. Die Kinder ließen ihrer Kreativität freien Lauf und malten ihre Zukunftsvisionen unbehindert durch „erwachsene“ Vorstellungen von Wahrscheinlichkeiten und Realität. Es war eine Freude die gesammelten Werke über Wolkenautos, Kutschen und Beamer zu sehen. So wunderschöne kreative Ideen, von denen ich mir wünsche, dass die Kinder, die sie jetzt gemalt haben, sie in Zukunft entwickeln und bauen. Der 1. Preis ging an die Friedrich-Karl-Ströher Realschule Plus Simmern: Mit ihrem Kurzfilm über eine Zeitreisende, die aus einer Zeit kommt, in der die EU zerfallen ist, sprechen die SuS ganz wesentliche Befürchtungen unserer Zeit an. Die Lösung, die die SuS der Realschule Plus Simmern anbieten, ist ebenso simpel, wie notwendig: Die Beteiligung eines jeden Individuums, ganz besonders der Jugend. Ich wünsche mir, dass ganz viele junge Menschen diesem Aufruf folgen und die Möglichkeiten, die ihnen zu Verfügung stehen, (wie bspw. Die sozialen Medien) dafür nutzen! Recherchiert! Informiert euch! Und dann gestaltet unser Europa von morgen!

 

Über diese Website sind die Gewinner-Beiträge anzusehen:

https://europa.rlp.de/de/europa-leben/europapreis/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.