Europahaus feat. Europäischer Wettbewerb – Europa mal anders


Diesen Juni kamen 20 Jugendliche aus Deutschland, Österreich und Portugal im Europahaus Marienberg zusammen, was sie als Preis im Rahmen des 69. Europäischen Wettbewerbs gewonnen hatten.  Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto “Nächster Halt:  Nachhaltigkeit”, wobei sich die Teilnehmenden mit Thematiken wie u.a. Greenwashing, Minimalismus oder den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Klimakrise künstlerisch auseinandergesetzt hatten. Neben der supranationalen, politischen Ebene Europas lag dabei der Fokus vor allem auf partizipativer Politik. Es wurde der Raum geöffnet, sich mit den Herausforderungen der Bürger:innen Europas in Bezug auf den Klimawandel und notwendige strukturelle Veränderungen – bspw. in aktivistischen Graswurzelbewegungen – zu befassen. So gab die Woche im Europahaus Anlass für feurige Debatten, Horizonterweiterungen, inhaltliche Auseinandersetzung als auch enge Freundschaften.

Was solche von der Schule in die Wege geleiteten Möglichkeiten für SuS bedeuten können, kann hier im Artikel einer Teilnehmenden nachgelesen werden: https://www.europaeischer-wettbewerb.de/nachrichten/eine-woche-europa-erleben-im-westerwald/

“Europa unterrichten” – Impulse für die politische Erfahrbarkeit im Unterricht

Den Unterricht mit Europainhalten zu füllen ist bei einer so hohen Menge an Informationen schwer und leicht zugleich. “Europa unterrichten” versucht Lehrkräfte und Trainer:innen bei dieser Aufgabe zu unterstützen und bietet dafür spannende Methoden, wie Planspiele und Simulationen, die kostenlos zur Verfügung stehen. Erfahre mehr unter: https://www.europa-unterrichten.de/

 

Europa entdecken nicht nur für die Schüler:innen!

Als Lehrkraft, die Europaprojekte betreut und in den Köpfen der Schüler:innen die Lust auf Erfahrungen, die über die deutsche Landesgrenze hinausgehen, entfacht, kann auch das Bedürfnis entstehen, eigene Erfahrungswerte zu sammeln und zukünftige Arbeit mit persönlichen Anekdoten bereichern zu können. Hier eine spannende Kurzinfo seitens des Bundesamtes für Auswärtige Angelegenheiten und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, welche Möglichkeiten dafür zur Verfügung stehen:

Weiterlesen: https://www.auslandsschulwesen.de/Webs/ZfA/DE/Bewerbung/Wege-ins-Ausland/wege-ins-ausland_node.html;jsessionid=3E8696F7B6051857D43EE2E88EAE9401.internet272

 

Save the date – Netzwerktreffen der Europaschulen

Save the date – Netzwerktreffen der Europaschulen

Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date / Save The Date

NETZWERKTREFFEN DER EUROPASCHULEN VOM 11. – 15.09.2023

Schön war’s: Über das Netzwerktreffen der Europaschulen im Europahaus Marienberg

Schön war’s: Über das Netzwerktreffen der Europaschulen im Europahaus Marienberg

Wir blicken zurück auf eine gemeinsame Woche im September, in der neben einigen alten Gesichtern auch viele neue dabei waren! Neben Kennenlernen und spannenden Vorträgen rund um das Thema “Europäische Bildungsarchitekturen in der Klimakrise – Zukünfte aktiv gestalten”, ging es auch darum, vor Ort selbst aktiv zu werden, wie etwa bei den eigens gestalteten Sitzungen im Barcamp und im Utopie-Labor. Beim letzteren wurden die Teilnehmende mit ihrer Utopie-Fähigkeit in Kontakt gebracht – ganz nach dem Zitat von Antoine de Saint-Exupéry: “Wenn du ein Schiff bauen willst, beginne nicht Holz zu sammeln, Planken zu schneiden und die Arbeit zu verteilen, sondern mache den Menschen Lust auf das weite und offene Meer.”